GCJZ Krefeld siteheader

GCJZ Krefeld e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Krefeld e.V.
Vadersstraße 27
47800 Krefeld

Fon 0 21 51 / 50 58 79

E-Mail Kontakt@gfcjz-krefeld.de                         Info-Flyer
Homepage www.gfcjz-krefeld.de                        (pdf-Datei)

h e r z k e i m e - Ein Abend zwischen den Welten zweier Frauen

Schauspiel und Gesang: Martina Roth
Bewegtbild, Komposition und Gitarre: Johannes Conen

19. November

Kulturpunkt Friedenskirche - 19.00 Uhr
Luisenplatz 1, Krefeld


Basierend auf der Lyrik der 18- jährig verstorbenen Selma Meerbaum-Eisinger und der Nobelpreisträgerin Nelly Sachs begegnen wir auf der Bühne 'der Frau', die sich zwischen den Welten dieser beiden jüdischen Frauen bewegt. In der einen Welt versucht sie die Wirklichkeit, an der sie schlussendlich zerbricht, in ein Leben voller Hoffnung auf Liebe und Rettung zu verwandeln, ein Leben, das mehr Traum als Wirklichkeit bleibt, und wovon sie vorahnend spürt, dass es sich nicht erfüllen wird. Sie versucht der Freude ihren Glanz zu geben, dem Wahren seine Gewissheit und der Trauer ihre Endgültigkeit.

Die andere Welt, ein Erinnerungsraum der sich ins Unendliche öffnet, in dem Vergangenheit, Zukunft und Gegenwart zusammenfallen, in dem es keine räumlichen oder zeitlichen Kategorien mehr gibt, in dem Ordnung und Gewohntes auseinander brechen.

Selma Meerbaum–Eisinger und Nelly Sachs verbindet nicht nur ihre jüdische Herkunft, sondern bei Beiden ist es die unerfüllte Liebe zu einem Mann, zu einem sehr frühen Zeitpunkt in ihrem Leben. Selma Meerbaum–Eisinger wurde nur 18 Jahre alt und Nelly Sachs war 17 als sie an dieser unerfüllten Liebe beinahe zerbrach und die fortan zur Quelle ihres dichterischen Werkes wurde.

Vor der Folie einer transparenten Innen- und Außenwelt steht die Schauspielerin Martina Roth, spielt, singt und spricht Gedichte von Selma Meerbaum-Eisinger und Nelly Sachs, vertont und an der Gitarre begleitet von Johannes Conen.

Kostenbeitrag:
9 € im online VVK und den bekannten Vorverkaufs-stellen (+ VVK-Gebühr), erm. 5 €; AK 12 €, erm. 8 €

In Kooperation mit dem Kulturpunkt Friedenskirche