GCJZ Krefeld siteheader

GCJZ Krefeld e.V.

Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Krefeld e.V.
Vadersstraße 27
47800 Krefeld

Fon 0 21 51 / 50 58 79

E-Mail Kontakt@gfcjz-krefeld.de                         Info-Flyer
Homepage www.gfcjz-krefeld.de                        (pdf-Datei)

Ist Prophezeiung unmöglich? Das Paradox von Jesaja 6

Vortrag von Rabbiner Professor Jonathan Magonet (London)

11. September 2014


Ökumenischen Begegnungsstätte - 20.00 Uhr
Leuther Straße 19, 47839 Krefeld-Hüls


Der Prophet Jesaja beschreibt im 6. Kapitel seines Buches den außergewöhnlichen Augenblick, als er zum Propheten berufen wird. Er sah eine Vision des himmlischen Hofstaates mit den Seraphim - sie singen den Satz, der sowohl in der jüdischen wie in der christlichen Tradition eine zentrale Bedeutung bekommen hat: "Heilig, heilig, heilig ist der Herr der Heerscharen, die ganze Erde ist voll von seiner Herrlichkeit."

Jesaja erschrickt über die Botschaft, die er dem Volk ausrichten muss: sie soll die Menschen nicht zurück zu Gott wenden, sondern genau das verhindern, bis ihre Vernichtung unabwendbar geworden ist.

Wir werden uns mit der Vision des Jesaja beschäftigen; mit der Struktur des Kapitels insgesamt; und was es über die Natur und die tragischen Grenzen enthüllt, ein visionäres Moment in menschliche Realität zu übersetzen.

Professor Magonet war bis 2005 Direktor des Leo-Baeck-Colleges für Jüdische Studien in London sowie Vizepräsident der World Union for Progressive Judaism. Er gehört zu den engagiertesten jüdischen Vertretern im Rahmen des jüdisch-christlichen Dialogs.

Gäste bitten wir, eine Bibel mitzubringen.

In Kooperation mit der Ökumenischen Begegnungsstätte Hüls und mit dem Schulreferat des Evangelischen Kirchenkreises Krefeld-Viersen